JAZZ FOLK BIKE 2023: AFRIKA – Auf den Spuren des Blues
JAZZ FOLK BIKE 2023: AFRIKA – Auf den Spuren des Blues

JAZZ FOLK BIKE 2023: AFRIKA – Auf den Spuren des Blues

Sein Vater trug den Ehrentitel „König des Wüstenblues“, der Sohn Vieux Farka Touré gilt als „Hendrix der Sahara“. Der Schweizer Jan Galega Brönnimann wuchs in Gambia auf, sein Mitspieler Mousssa Cissokho spielt die westafrikanische Stegharfe Kora. Der Dritte in der Formation JMO ist der Israeli Omre Hason und bringt orientalische Schlaginstrumente ein. Sie repräsentieren die Elemente einer Weltmusik, die ohne die uralten afrikanischen und orientalischen Kulturen so nicht zustande gekommen wäre und den Blues, Swing, Jazz, Rock und Pop erst möglich machten.

Der Sinti Swing von Chapeau Manouche dagegen steht in der Tradition Django Reinhards, dem es auf geniale Weise gelungen war, amerikanischen Jazz mit der Jahrhunderte alten Musik der Sinti und Roma zu fusionieren und einen europäischen Beitrag zum Jazz zu formulieren. Maik Krahl wiederum ist ein junger Deutscher Jazztrompeter, der dank der Vielfalt der Weltmusik aus dem Vollen schöpfen kann und seine eigene Stimme gefunden hat.

Hier geht es zur Spotify Playlist!!!