JAZZ FOLK BIKE

Hervorgehoben

Das Festival im Nordwesten – die kulturelle Landpartie

Bass_swStilistisch nicht festgelegt, bewegt sich das Festival in den Genres Jazz, Blues, Weltmusik, Folk. Handgemachte, authentische und mitreißende Musik ohne Schubladen wird gespielt, die Bauch und Beine, Herz und Hirn gleichermaßen erfreut.Die Veranstaltungsorte sind so ungewöhnlich wie die Musik: vom Museum über eine Naturbühne im Wald, den Park eines Zentrums für zeitgenössische Musik bis zu Kneipen reicht das Spektrum. Wer mag und Spaß daran hat, radelt von Konzert zu Konzert oder reist mit dem Fahrrad an. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren haben freien Eintritt zu sämtlichen Konzerten.

Jazz Folk Bike 2021: Wir sind wieder da

Wir freuen uns, dass wir Ihnen wieder ein Open-Air-Konzert präsentieren können! Auch wenn das Festival nicht in seinem üblichen Umfang stattfindet, ist live besser als Onlinestreaming. Nicht nur die Musiker, auch die Techniker freuen sich darüber, endlich wieder Festivalstimmung herbeizuzaubern. Wir bedanken uns besonders bei unseren Sponsoren, die das Ereignis so kurzfristig unterstützen: der Landschaftsverband Weser-Hunte, die Kreissparkasse Syke und Avacon.
Möge der Wettergott uns wohlgesonnen sein!

beat ‘n blow: SPASS mit BRASS

Sonntag, 25. Juli, 15.30 Uhr, Garten des Syker Vorwerks

Die Brass-Band aus Berlin gilt als einer der Wegbereiter der neuen europäischen „Bläserbewegung“. Im Rahmen des Auftritts in Syke zelebrieren Beat’n Blow bereits ihr 27. Bühnenjahr. Mit Geschichte, Leidenschaft und Power stehen beat ’n blow bereits zweieinhalb Jahrzehnte auf den unterschiedlichsten Bühnen dieser Welt – seien es Straßen in Rom, Plätze in Moskau, Konzerthäuser in Berlin oder die deutsche Botschaft in Neu Dehli. Die außergewöhnliche Band hat Tradition, Charisma und Weisheit und setzt das ein, um sich im Jubiläumsjahr auf alte Werte zu besinnen und neue Wege zu gehen. Die neue Sängerin Jasmin Graff bringt frischen Schwung in die Band und wird damit die Reiserichtung verändern. Erhalten bleibt dabei die Energie und die musikalische Qualität des Ensembles. Das alte, unverkennbare Gespür für die mitreißende Brass-Musik ist und bleibt Ausgangspunkt dafür, Neues zu kreieren. Damit schieben sich langjährige und neue Bandmitglieder 2020 wieder in den Mittelpunkt der Berliner Brass-Szene. Was kann man bei der Leidenschaft auch anderes machen? Zur Ruhe setzen ist keine Option: Der Stress von heute ist die gute alte Zeit von morgen.

Besetzung:
Jasmin Graff – Vocal
Lukas Linhart – Trumpet
Steve M Gold – Trumpet
Bernhard Ullrich – Tenor Saxofon
Jörg Vollerthun – Trombone
Steve R Lukanky – Tuba
Enno Kuck – Drumset

Eintritt: VVK 12 €; ZK 15 €

www.beatnblow.de

Sendecki-Spiegel: „Two in a mirror“

Samstag, 5. Juni, 18.00 Uhr, Livestream

Nach dem internationalen Erfolg ihrer ersten CD „Two in a mirror“ ist das Erscheinen des neuen Albums des Duos Sendecki-Spiegel noch in diesem Jahr zu erwarten. Das „kleinste Orchester der Welt“ schafft einen musikalischen Kosmos, der die Zuhörer allenthalben in ihren Bann zieht, nicht zuletzt, weil es es viele Zuhörer verblüfft, wie musikalisch, melodiös und feinfühlig die beiden Musiker mit ihren so verschiedenen Instrumenten agieren. Vladyslav Sendecki, vielfach ausgezeichneter polnischer Pianist mit klassischem Hintergrund, hat sich unter anderem durch seine Arbeit in der NDR Big Band einen Namen gemacht. Jürgen Spiegels Renommee wiederum basiert vor allem auf seiner Tätigkeit als kongenialer Schlagzeuger des weltweit auftretenden Tingvall Trios. Nicht zuletzt seiner Tournee in den fernen Osten ist es zu verdanken, dass das Debutalbum des Duos in Japan, aber auch in den USA und Brasilien in den Jazzcharts ganz oben stand. In Deutschland startete es bei iTunes auf Platz 3.

Bei seinem LiveStream aus Syke, das durch Avacon ermöglicht wird, präsentiert das Duo aus Klavier und Schlagzeug Kompositionen von der ersten und von der noch nicht veröffentlichten zweiten CD. Es ist erstaunlich, wie vielseitig und abwechslungsreich die Musik dieses Duos ist. Der spielerische Dialog dieser beiden Meister entführt die Zuhörer auf eine musikalische Reise voller Überraschungen. Wie keine anderes Format fördert das Duo den spontanen Dialog, das aufeinander Eingehen, die gegenseitige Inspiration, das Spiel mit Nuancen, aber auch das kraftvolle Ausleben entfesselter Dynamik.

Jazz Folk Bike 2020: Erneute Verschiebung des Festivals wegen der Corona-Pandemie

Schweren Herzens müssen wir dem allgemeinen Trend folgen und auch unser Festival absagen. Das Festival wird – sofern dies möglich ist  – mit dem für dieses Jahr geplanten Programm in 2021 stattfinden. In Planung war Pfingsten von Samstag, den 22. bis Montag, den 24. Mai. Diesen Termin werden wir ebenfalls nicht realisieren können. 

JAZZ FOLK BIKE 2020

Nicht ohne Stolz präsentieren wir das neue Programm, denn Jazz Folk Bike wird in diesem Jahr mit achtzehn volljährig. Gleich zu Beginn präsentieren wir einen Knaller: Jessy Martens, die stimmgewaltige Hamburger Blues-Rockröhre ist diesmal mit Jan Fischer‘s Blues Support am Start. Beim Ad Colen Quintet aus Utrecht wird es etwas ruhiger, denn er hat für A Bird‘s Eye View den heimischen Vögeln zugehört und nutzt sie als Ausgangspunkt für spannenden Jazz. Givoanna Piazza und das Carlos Corona Quartett entführen die Zuhörer in die Welt der lateinamerikanischen Folklore, des Latin Jazz, der Merengue und des Boleros. Beat ‘n Blow aus Berlin zählen zum Urgestein des German Brass und werden im Biergarten des Maximilian richtig Gas geben. Mit Sendecki Spiegel präsentieren wir ein Weltklasse-Duo, das von Hamburg bis nach Shanghai und Tokio Aufsehen erregt hat und bei Amazon ganz oben in den Jazzcharts steht. Als Höhepunkt des Festivals wird der englisch-nigerianische Sänger Ola Onabulé mit seiner fünfköpfigen Band im Syker Theater sein neues Album „Point less“ vorstellen.

Jessy Martens & Jan Fischer´s Blues Support

Samstag, 06. Juni 2020, 15.00 Uhr, Garten des Syker Vorwerks

Sie gilt als eine der herausragenden Stimmen in der internationalen Blues-Szene: Temperament-Bündel und Sängerin Jessy Martens. Unterstützt und gefühlvoll begleitet wird sie dabei vom Hamburger Blues-Pianisten Jan Fischer. Seine einfühlsame aber auch energische Art, die unterschiedlichsten Stile mit ganz persönlicher Note zu füllen, macht ihn zum kongenialen Partner. Zum Quartett erweitert bildet den Background eine eingespielte vollakustische Besetzung mit Ralf Böcker am Saxophon und Christian Kolf am Schlagzeug. Neben eigenen Songs spielt die Band knackig arrangierten Blues, Boogie + Swing, Ray Charles-Klassiker oder eine packende Version von Gershwin´s Summertime.

www.jessymartens.de
www.janfischerbluesband.de

Ad Colen Quintet: A Bird‘s Eye View

Samstag, 6. Juni 2020, 17.00 Uhr, Gleis 1

„Vogelgesang fasziniert mich! Er versetzt mich in eine andere Welt! Er ist so vielfältig! Er schärft unsere Sinne!“ Das neueste Projekt des holländischen Saxofonisten entspricht ganz seinem musikalischen Wesen: frische, fantasievolle Kompositionen mit temperamentvollen Improvisationen, die ihn und seine Bandmitglieder zum Schmunzeln bringen. Diese Musik macht glücklich. Colen strahlt, wenn er über unterschiedliche Vogelgesänge redet und erklärt, wie sie in seine Musik eingeflossen sind. Eine einzelne Dohle zum Beispiel mag ausdruckslos klingen, aber eine ganze Gruppe davon entfaltet ein faszinierendes rhythmisches Spektakel. Im Laufe der letzten Jahre hat Cohen viele Vogelgesänge als Grundlage für seine Kompositionen und Improvisationen aufbereitet und damit ein einzigartiges Material gefunden. Nie zuvor hat ein Jazzer ein ganzes Album auf Grundlage von Vogelstimmen gemacht. Ebenso wie Jazzstandards eignen sich die Rhythmen, Melodien und Klänge der Vögel als Ausgangspunkt für Improvisationen.

www.adcolen.com

Giovanna Piazza & Carlos Corona Quartet: Latin Mélange

Samstag, 6. Juni 2020, 19.30 Uhr, Kreismuseum Syke

Als Duo haben die brasilianische Sängerin Giovanna Piazza und der mexikanische Gitarrist Carlos Corona bereits unzählige Konzerte gemacht. Giovanna Piazza wuchs als Tochter zweier Tänzer in der Welt der Theater, der Kunst und der Musik auf, mit den Boleros Dalva de Oliveiras, den Liedern Marlene Dietrichs und den Klängen Hermeto Pascals und Gilberto Gils. Carlos Corona begann mit neun Jahren in Guadalajara mit dem Spiel der klassischen Gitarre. Inspiriert von mexikanischer Folklore erschloss er sich die Vielfalt lateinamerikanischer Musik aus Brasilien, Kuba, den Jazz Manouche, Boleros und schließlich auch europäische Musik. Die feurige Rhythmusgruppe kommt aus Peru, Brasilien und Deutschland.

www.giovannapiazza.com
www.carloscoronamusic.com
www.laurarobles.de
www.trigosantana.com


beat ‘n blow: Brass-Power & Urgestein aus Berlin

Sonntag, 7. Juni 2020, 11.30 Uhr, Biergarten des Maximilian

Mit Geschichte, Leidenschaft und Power stehen beat ’n blow bereits zweieinhalb Jahrzehnte auf den unterschiedlichsten Bühnen dieser Welt – seien es Straßen in Rom, Plätze in Moskau, Konzerthäuser in Berlin, die deutsche Botschaft in Neu Dehli oder das Gildefest in Wildeshausen. Mit der neuen Sängerin bringen die Berliner Brazzer ein neues Gesicht auf die Bühne!

www.beatnblow.de