Jazz Folk Bike 2018

Zeitgenössische Musik entspringt vielen Quellen:
Igor Lazarev, geboren in Jaroslavl an der Wolga, eröffnet den Reigen. Die Berliner Musikszene ist mit Holler my Dear und The Shevettes stark vertreten. Drei Sängerinnen haben ausländische Wurzeln: Karolina Cicha kommt mit tatarischem und jiddischem Einschlag aus Ostpolen, Kate P. Von Kat & Co. Stammt aus Tenessee, gibt aber urbanen Blues aus London; der Amerikaner Ken Norris lehrt Musik in Hamburg und bringt uns mit dem polnischen Hamburger Vladyslav Sendecki die Musik von Al Jarreau. Und zu guter Letzt: die Talking Horns, echte Kölsche Jongs.

Lazarev Project Group: „Shine your light“

Freitag, 31. August, 19 Uhr, Garten des Syker Vorwerk

Die Besucher erwartet harmonische und rhythmisch interessante Fusion-Musik des Gitarristen Igor Lazarev. Frisch, filigran und kraftvoll. Sie ist angereichert mit Jazz-, Rock- und Latin Elementen, teils in der Tradition von Scott Henderson, Mike Stern sowie Pat Martino. Im Vordergrund stehen stets die melodischen Aspekte, die das Publikum auch nach dem Konzert begleiten.

lazarev.de

Hansa Open Air Kino presents „Whiplash“

Freitag, 31. August, 21 Uhr, Kino im Garten des Syker Vorwerk

Das Musikfilmdrama Whiplash wurde 2015 für fünf Oscars nominiert und gewann drei der begehrten Trophäen, darunter für den besten Film und das beste adaptierte Drehbuch. Der „Musikthriller“ thematisiert die physischen und psychischen Torturen, die junge Musiker auf sich nehmen, um an die Spitze der musikalischen Weltrangliste zu gelangen. Der Film startet bei Dunkelheit im Anschluss an das Konzert. Getränke und Snacks werden angeboten. Eigenes Picknick und Decken dürfen mitgebracht werden. Bei Regen findet die Filmvorführung im Syker Vorwerk (Ausstellungshaus) statt. (FSK ab 12 Jahren)

Talking Horns: „go alpine“

Samstag, 01. September, 15 Uhr, Hoher Berg

Die Kölner Soundkünstler, bekannt durch ihre akustischen Spielereien in ungewöhnlichen Umgebungen, lieben Orte wie den Hohen Berg. Dort weben sie ihre Klangteppiche, spielen voller Selbstironie mal Stücke aus dem Real Book of Jazz, mal treten sie mit den heimischen Vögeln in einen Dialog. „Trunken macht die Musik der Talking Horns: Das Kölner Quartett schafft vom ersten Ton an eine faszinierende Klangwelt.“ Taz Bremen

talkinghorns.de

Karolina Cicha & Company: Neun Sprachen

Samstag, 01. September, 18 Uhr, Gleis 1

Die Sängerin und Multiinstrumentalistin Karolina Cicha aus Bialystock im Nordosten Polens ist eine Ausnahmekünstlerin, die traditionelle, oft sakrale Musik ihrer Heimat im kulturellen Schmelztiegel Ostpolens auf moderne Weise interpretiert. Ihre Songs sind von der jiddischen Tradition inspiriert, lassen sich auf islamische Urspünge der Tartaren, auf Psalmen des Alten Testaments oder christliche Motive gregorianischer Choräle zurückführen. Hier treffen Akkordeon, Percussion und Elektronik auf die arabische Oud, das bulgarische Streichinstrument Gadulka und die mongolische Pferdekopfgeige Morin Chuur. Magische Musik an der Schnittstelle zwischen Abend- und Morgenland.

karolinacicha.eu

Holler my Dear: Ganz großes Kino zwischen Jazz, Folk und Balkanpop

Samstag, 01. September, 20.30 Uhr, Diele des Kreismuseums Syke

Wenn die Welt schwer auf den Schultern liegt, müssen die Beine umso leichtfüßiger zum Beat wippen. Mit Steady As She Goes kommt von den Berlinern Holler my Dear ein Disco-Folk-Album um die Ecke, das ausgesprochen facettenreich „zum zeitgemäßen Abbild des urbanen Berlins“ gerät (lieinthesound.de). Mit Hi-Hats und Trompeten sowie, klar, Akkordeon präsentieren die vielseitigen Sechs ein herrliches Tohuwabohu und sind dabei in ihren Texten doch entschieden politisch, spielen akustisch und trotzdem Disco.

hollermydear.com

The Shevettes: Flower-Power Girlgroup aus Berlin

Sonntag, 02. September, 11.30 Uhr, Biergarten des Restaurants Maximilian

Scharf wie eine kleine rote Chilischote, süß wie Erdbeer-Margarita, prickelnd wie Champagner und erdig wie Bourbon. Sie sind geschmeidig, kratzig, zerbrechlich und laut. Ein echter Ladies-Cocktail. Drei herausragende Sängerinnen und eine beseelt-sichere Ausnahmegitarristin bieten unverfrorene Spielfreude und haben Geschmack für gute Songs. Mit „Soulful Rockin‘ Folk’n‘ Country Blues“ werden Massstäbe gesetzt.

theshevettes.de

Kat & Co: Blues is the new cool

Sonntag, 02. September, 15 Uhr, Garten des Syker Vorwerk

Die Sängerin Kathleen Persson ist in den Baumwollfeldern des ländlichen Tennessee verwurzelt. Der Blues des 21. Jahrhunderts hat sie aber erst in London gepackt. Unter dem Namen Kat & Co erzählt das Bluesquintett Stories aus dem Alltagsleben einer kosmopolitischen Stadt. „Kathleen Pearson ist eine der herausragendsten und ausdruckstärksten Bluesstimmen Londons, mit ihrer soliden Band bietet sie eine Tour de Force des Blues“. (Ronnie Scott)

katandco.co.uk

Vladyslav Sendecki Trio feat. Ken Norris: „Life is a long Song“

Sonntag, 02. September, 17.30 Uhr, Konzertsaal der Kreissparkasse Syke

Es ist ein gemeinsam von Vladyslav Sendecki und Al Jarreau geplantes Projekt, welches dann leider nicht mehr realisiert werden konnte. Vladyslav Sendecki, der mit Al Jarreau musikalisch und emotional verbunden war, bringt das geplante Vorhaben nun doch auf die Bühne: seine Hits, seine persönlichen musikalischen Vorlieben. Unplugged im Quartett.
Vladyslav Sendecki, keys, Jürgen Attig, Bass, Felix Dehmel, Drums und Ken Norris, Voc. führen musikalisch durch Al Jarreaus Welt als Sänger, Autor, Mensch. Es ist nicht nur eine persönliche Verbeugung vor dem Werk dieses großen Künstlers und Menschen, sondern eine inspirierende neue und frische Aufmachung dieser sonnigen und positiven Musik.

vladyslavsendecki.de
ken-norris.com

Jazz Folk Bike 2017: Nord – Ost – West

9. bis 11. Juni 2017

Aus Norwegen, Georgien, vom Balkan, aus Neuseeland, der Schweiz und New Orleans kommen die Musiker in diesem Jahr. Genauso weit gefasst ist das Spektrum der Musik: von berührendem Operngesang zu faszinierender Weltmusik von Nord nach Ost, von Jazz zu Folk. Es wird spannend!